Postheroica

POSTHEROICA
Tanzwerke Vanek Preuss & Ton25
Ein getanzter Abschied vom Heldenmythos Beethoven



Foto: Marc John, BTHVN2020

POSTHEROICA kehrt 2021 zurück an den Rhein!
Unsere im Herbst 2020 uraufgeführte Produktion über die Nachtseiten der Biographie Beethovens ist Ende Juni und Anfang Juli 2021 wieder am Bonn-Beueler Rheinufer vis-a-vis der Beethovenhalle zu sehen.

In POSTHEROICA, der ersten gemeinsamen Arbeit der beiden im Kulturzentrum Brotfabrik Bonn beheimateten Ensembles Tanzwerke Vanek Preuß und Ton25, trifft zeitgenössischer Tanz auf elektronische Beethovenbearbeitungen. Im Rahmen des Jubiläumsjahres mit einer BTHVN2020-Förderung entstanden, nimmt die Produktion den Heldenmythos um den Künstler in den Blick. Üblicherweise wird Beethoven als Musiktitan und Visionär stilisiert. Diese Produktion erforscht jene Seiten seiner Biografie, die vom Kampf gegen Krankheiten und körperliche Versehrtheit geprägt wurden.

POSTHEROICA gedenkt dem (un-)toten Beethoven und hinterfragt seine Glorifizierung. Tanzwerke Vaněk Preuß entwickelt hierfür mit dem Ensemble eine Bewegungssprache, die dem widergängerischen und zugleich hypnotischen Charakter von Beethovens Musik gerecht wird. Von Werken wie der „Mondscheinsonate“ und der „Schicksalssymphonie“ ausgehend entwickelt Ton25 eine dazu passende Klangwelt, die die Ehrfurcht gebietende Aura Beethovenscher Themen mit den elektronischen Klängen medizinischer Geräte unserer Zeit und der den Spielort umgebenden Geräusche aus Natur und Technik verschmilzt. Ganz im Sinne der großen Naturverbundenheit Beethovens empfängt die Aufführung das Publikum unter freiem Himmel mitten im Landschaftsschutzgebiet am idyllischen Rheinufer in Bonn-Beuel. Von dort aus blickt man direkt auf die fast wiederhergestellte Beethovenhalle.

Tanz:Nora Vladiguerova, Dwayne Holliday, Tobias Weikamp
Regie/Choereografie: Karel Vaněk
Konzept/Dramaturgie:Guido Preuß
Komposition/Editing:Mogens Kragh, Thiemo Löhl (Ton25), Ludwig van Beethoven op. 27.2
Klavier:Guido Preuß
Kostüme:Melanie Riester
Produktion: Tanzwerke Vanek Preuß, Ton25,
Traumpalast e.V./ Kulturzentrum Brotfabrik
Förderer:BTHVN2020
Presse/Öffentlichkeit:Kristina Wydra / Local International
Outdoor-Koordination:Clara Niermann
Vorstellungen:25., 26., 27. Juni und 2., 3., 4. Juli, je 20:30 Uhr

Termine Fr 25., Sa 26., So., 27. Juni 2021 und Fr 2., Sa 3., So 4. Juli 2021, jeweils 20.30 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr – wir bitten aufgrund der Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie um frühzeitiges Erscheinen

Spielort
Tanzplatte am Bonn-Beueler Rheinufer – Link zum Ort: https://cutt.ly/pnGRdl3

Tickets
regulär 12 €, ermäßigt 8 €, Unterstützer:innenticket 20 €, zzgl. Vorverkaufsgebühren ausschließlich im VVK über https://tanzwerke-vanekpreuss.ticket.io/

Corona
Die Vorstellungen finden unter Einhaltung der tagesaktuell geltenden Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie statt, d.h. zurzeit:
– Ein Nachweis über eines der drei-g – getestet, geimpft oder genesen – ist bei gleichzeitiger Vorlage eines amtlichen Ausweisdokumentes (Personalausweis, Reisepass) erforderlich.
– Es besteht auf dem gesamten Veranstaltungsgelände Maskenpflicht, auch am Sitzplatz!
– Persönlichen Daten werden zum Zwecke der Rückverfolgbarkeit über die Luca-App sowie ein vor Ort auszufüllendes Formular erhoben, vor unbefugtem Zugriff verwahrt und nach Ablauf der 4-Wochenfrist DSGVO-konform vernichtet.

PDF-Download für die Kontaktdatenerfassung: Kontaktdatenerfassung

Etwaige Änderungen kommunizieren wir am Veranstaltungstag über unsere Homepage und die sozialen Medien!

Pressestimmen
Dass auch zu klassischen Musikstücken zeitgenössisch getanzt werden kann, zeigt die von Karel Vaněk mit dem Ensemble entwickelte Choreografie. Wie die Tempi der Musik, so variiert auch der Tanz sein Bewegungsrepertoire. Mal mit Slow-motion-Momenten und Körperdehnungen, dann wieder in wilder Jagd von einem mit den Fersen angetriebenen Sitz-Stakkato, der später nochmals als hüpfende Frösche aufgegriffen wird. Manchmal agieren die Tänzer wie willenlose Gliederpuppen, wiederholen Bewegungssequenzen, finden sich wieder in einem Duo oder alle zusammen in einer Gruppe – die sich mit seitwärts angewinkelten Beinen zum Schlussakkord selbst zu Fall bringt.
Klaus Keil, tanzweb.org, 7.9.2020

Postheroica überzeugt mit intensiven choreografischen Aussagen und ästhetischen Wirkungen.
Jürgen Bieler, General-Anzeiger Bonn, 8.9.2020

Eine ganz eigene Bewegungssprache haben die Tanzwerke Vaněk Preuß entwickelt für die Produktion Postheroica. Erforscht werden hier die Nachtseiten von Beethovens Biografie. ZDF/3sat Kulturzeit, 10.9.2020

Tanzwerke Vaněk Preuß

ist das Label von Karel Vaněk und Guido Preuß, die mit einem internationalem Tänzer*innenpool und einem kontinuierlich arbeitendem Kreativteam zeitgenössische Tanzproduktionen entwickeln. 1991 als Cerna Vaněk Dance in Prag begründet und seit 1997 in Bonn beheimatet, sind sie seit 2002 Artists in Residence der Brotfabrik Bühne Bonn. Hier entsteht jährlich mindestens eine abendfüllende Neuproduktion, zudem kuratieren Tanzwerke Vaněk Preuß hier das Programm der Tanzsparte. Gemeinsam mit Cocoondance leiten sie das Festival „Into the Fields“ und das Internationale Bonner TanzSoloFestival. Als einzige zeitgenössische Kompanie in Deutschland blicken Tanzwerke Vaněk Preuß auf über 25 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit postkommunistischen Ländern zurück. Gastspiele und Koproduktionen führten sie unter anderem nach Armenien, Litauen, Polen, die Slowakei, Tschechien und Weißrussland. Auch bei Festivals wie Tanz NRW und der Tanzplattform Deutschland waren ihre Arbeiten zu sehen. Die Produktion ENDLESS REFILL wurde 2015 mit den Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Tanzwerke Vaněk Preuß erhielten Förderungen u.a. durch die Bundesstadt Bonn, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, die Kunststiftung NRW, den Fonds Darstellende Künste, den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und BTHVN2020. 2021 und 2022 erhält die Kompanie die Konzeptionsförderung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.


 
 
Aktuelle Produktionen… Ältere Produktionen…