Boys Confused Part 1

Tanz der Diskurse um Identität, Macht, Her- und Zukunft   

Karel Vanek und Guido Preuß betreiben in ihrer neuesten Duo-Produktion in ständiger Grenzüberschreitung der Genres Tanz, Musik, Performance eine Art Klimaforschung in der zwischenmenschlichen Atmosphäre unserer vielfach angespannten Zeit.

Bei vielen Menschen entsteht Konfusion zwischen erbitterten Kämpfen um Zugehörigkeit zu unterschiedlichsten Gruppierungen, Identitäten, politischen Ausrichtungen einerseits und realen unlösbar erscheinenden Problem in den Bereichen Klima, Krieg, wirtschaftlicher Abschwung, Inflation, Angst vor Abstieg und einer diffusen Zukunft andererseits. Treffen Menschen mit unterschiedlichen Ansichten aufeinander, sind Gefühle häufig wichtiger als Fakten, und Atmosphären sind schnell auf scharf gestellt, vergleichbar einem zum Abschuss bereiten Revolver. In Zeiten, in denen Alles genau in eine Schublade passen muss – wie Identitätsdebatten aller politischen Couleur – oder in ein dafür oder dagegen geteilt wird, also keine Zone mehr für Zwischentöne und Ambivalenzen bleibt, ist der einzelne Mensch überfordert oder ausgeschlossen. Die Verheißungen der Moderne und die Versprechungen auf Entfaltung der individuellen Persönlichkeit sind für große Teile der Gesellschaft der reinste Hohn.

Vanek und Preuß fragen sich: Wie sind wir so schnell von „anything goes“ zu „rien ne vas plus“ gekommen? Der gebürtige Tscheche Karel Vanek wuchs noch im Kommunismus auf und sagt: Die Überzeugung, wir seien am „Ende der Geschichte“, ist schon lange vorbei und uns allen ist klar: Es haben neue Geschichten angefangen, uns einzuholen und zu verwirren. Guido Preuß ergänzt: Je nachdem, in welcher Bubble wir uns aufhalten, interessiert uns das Alles sehr oder eben gar nicht, dazwischen gibt es kaum was: Entweder Menschen sind total indifferent, klinken sich aus oder sind vollkommen eindeutig, aber zur eigenen Konfusion zu stehen, ohne Schuldzuweisungen, das gibt es kaum. 

Die beiden Künstler, die seit 2009 kontinuierlich zusammenarbeiten, entwickeln zusätzlich zu ihren anderen, zeitgenössischen Tanzproduktionen alle paar Jahre ein Duo. Boys Confused Part 1 führt die Ansätze aus Machine of Desire (2014) und Die Sehnsucht der Maybrit Illner – Ein Tanzstück über das Reden (2016) in einer neuen genreübergreifenden Forschung fort.

Von und mit Guido Preuß und Karel Vanek
Licht Julia Bogner-Dannbeck
PR-Arbeit
Kristina Wydra

Vergangene Vorstellungen – im Theatersaal der Brotfabrik Bonn
Freitag, 6. Oktober 2023, 20 Uhr – Premiere!
Samstag, 7. Oktober 2023, 20 Uhr
Sonntag, 8. Oktober 2023, 18 Uhr
Freitag, 20. Oktober 2023, 20 Uhr
Samstag, 21. Oktober 2023, 20 Uhr
Sonntag, 22. Oktober 2023, 11.30 Uhr

Tickets 15,- €, ermäßigt 10,- €, Unterstützer:innen 20,- €
Buchung zur Abendkasse reservierung@tanzwerkevanekpreuss.de

Gefördert durch das Kulturamt der Bundesstadt Bonn