Postheroica

POSTHEROICA
Tanzwerke Vanek Preuss & Ton25
Ein getanzter Abschied vom Heldenmythos Beethoven



Foto: Marc John, BTHVN2020

In POSTHEROICA trifft zeitgenössischer Tanz auf elektronische Musik. Diese basiert auf Beethovens weltbekannter „Mondscheinsonate“ und andere Werken. Die Produktion entstand im Rahmen des Beethoven-Jubiläumsjahres und ist zugleich (Un-)Totengedenken und Abschied vom Heldenmythos Beethoven.
Im August ist POSTHEROICA wieder im Rahmen des Bonner Kultursommers „Draußen und vor Ort“ wieder auf der Tanzplatte am Beueler Rheinufer gegenüber der Beethovenhalle zu erleben.



Tanz:Nora Vladiguerova, Dwayne Holliday, Tobias Weikamp
Regie/Choereografie: Karel Vaněk
Konzept/Dramaturgie:Guido Preuß
Komposition/Editing:Mogens Kragh, Thiemo Löhl (Ton25), Ludwig van Beethoven op. 27.2
Klavier:Guido Preuß
Kostüme:Melanie Riester
Produktion: Tanzwerke Vanek Preuß, Ton25,
Traumpalast e.V./ Kulturzentrum Brotfabrik
Förderer:BTHVN2020
Presse/Öffentlichkeit:Kristina Wydra / Local International
Outdoor-Koordination:Roman Höffken

Termine
18., 19. und 20. August 2021, je 19:30 Uhr

DER EINTRITT IST FREI!
Wir bitten um Reservierung unter reservierung@tanzwerkevanekpreuss.de

Spielort Tanzplatte am Bonn-Beueler Rheinufer – Link zum Ort: https://cutt.ly/pnGRdl3

Hinweise zum Spielort Da wir an einem besonderen Ort spielen, möchten wir Sie auf ein paar praktische Dinge hinweisen:
– Leider gibt es in direkter Nähe der Tanzplatte keine öffentlichen Toiletten. Sie müssten also auf die Toiletten z.B. in der nahegelegenen Gastro ausweichen. – Auch Parkpllätze gibt es in unmittelbarer Nähe nicht. Falls Sie mit dem Auto kommen, parken Sie am besten in der Tiefgarage im Brückenforum und spazieren am schönen Rhein entlang zu uns.
– Oder Sie kommen mit Bus und Bahn: Die nächste Haltestelle ist „An der Wolfsburg“, wo die Linien 540 und 640 halten. Alternativ können Sie auch vom Konrad-Adenauer-Platz in Beuel-Mitte laufen (ca. 12 Minuten).
– Sollten Sie radeln, bitten wir Sie, aus Liebe und Respekt gegenüber dem Landschaftsschutzgebiet, in dem die Tanzplatte liegt, Ihr Rad möglichst schon an der Rheinaustraße zu parken.
Danke für Ihr Verständnis!

Corona | Wetter Die Vorstellungen finden unter Einhaltung der tagesaktuell geltenden Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie statt.

Kurzfristige Änderungen kommunizieren wir jeweils am Vorstellungstag hier!

Pressestimmen
Dass auch zu klassischen Musikstücken zeitgenössisch getanzt werden kann, zeigt die von Karel Vaněk mit dem Ensemble entwickelte Choreografie. Wie die Tempi der Musik, so variiert auch der Tanz sein Bewegungsrepertoire. Mal mit Slow-motion-Momenten und Körperdehnungen, dann wieder in wilder Jagd von einem mit den Fersen angetriebenen Sitz-Stakkato, der später nochmals als hüpfende Frösche aufgegriffen wird. Manchmal agieren die Tänzer wie willenlose Gliederpuppen, wiederholen Bewegungssequenzen, finden sich wieder in einem Duo oder alle zusammen in einer Gruppe – die sich mit seitwärts angewinkelten Beinen zum Schlussakkord selbst zu Fall bringt.
Klaus Keil, tanzweb.org, 7.9.2020

Postheroica überzeugt mit intensiven choreografischen Aussagen und ästhetischen Wirkungen.
Jürgen Bieler, General-Anzeiger Bonn, 8.9.2020

Eine ganz eigene Bewegungssprache haben die Tanzwerke Vaněk Preuß entwickelt für die Produktion Postheroica. Erforscht werden hier die Nachtseiten von Beethovens Biografie. ZDF/3sat Kulturzeit, 10.9.2020


 
 
Aktuelle Produktionen… Ältere Produktionen…